Skip to Content


Content

Evakuierung

Eines der größten Probleme bei Brandfällen ist die verzugsfreie Information und Warnung sowie die schnelle und gezielte Evakuierung der betroffenen Personen. Konventionelle Signalgeber, wie Sirenen, werden im Brandfall von vielen ignoriert, einfach deshalb, weil die betroffenen Personen den Sirenenton häufig nicht richtig interpretieren können und mangels weiterer Information nicht wissen, was sie tun sollen.

Sprache sagt jedem etwas.

In vielfachen Untersuchungen wurde nachgewiesen, dass Menschen auf das gesprochene Wort wesentlich schneller reagieren als auf jede andere Art von Anweisungen. In vielen Fällen sind sich gefährdete Personen nicht sicher, was sie tun oder wohin sie gehen sollen und so kann Panik entstehen. Verzögerungen, Verwirrungen oder Personenschäden können in Notfallsituationen durch gezielte akustische Information erheblich reduziert werden. Das Problem ist, die fehlende Information an die betroffenen Personen heranzubringen.  

Der sichere Weg: ENS

Elektroakustische Notfallsysteme (ENS), auch Voice Alarm Systems genannt, lösen dieses Problem. ENS sind Alarmierungssysteme, die Aufmerksamkeitssignale und Sprachdurchsagen zur Alarmierung in Notfallsituationen über Lautsprecher übertragen. Durch situationsgerechte Informationen werden die Betroffenen aufgefordert, den gefährdeten Gebäudebereich zu verlassen oder aber in einem bestimmten Gebäudeteil zu bleiben. Erst dadurch wird die Selbstrettung durch eine schnelle und gezielte Evakuierung ermöglicht.

Sprachdurchsagen geben die Fluchtwege vor, die im Evakuierungsfall benutzt oder auch vermieden werden sollen. Außerdem können Sprachdurchsagen in jeder beliebigen Sprache oder in Kombination verschiedener Sprachen übertragen werden. Unterstützend können auch Fluchtwegleitungen mit Anzeigetafeln eingesetzt werden.

Üblicherweise wird das ENS durch den Feueralarm eines Brandmeldesystems automatisch aktiviert und der vorprogrammierte Evakuierungsablauf eingeleitet. Das ENS überträgt typischerweise ein Alarmsignal, gefolgt von einer gespeicherten Sprachdurchsage, sowohl in der Etage, aus der das Feuer gemeldet wird, als auch in den direkt drüber und darunter liegenden Etagen. Zu jeder Zeit können von befugten Personen wie Feuerwehr zusätzliche Durchsagen "live" durchgesagt werden. In vielen Gebäuden ist es, bedingt durch die hohe Anzahl von Personen und die begrenzte Kapazität der Treppenhäuser, nicht möglich, das gesamte Gebäude in einem Zug zu evakuieren. Durch die Anwendung von gezielten Sprachdurchsagen kann daher eine stufenweise Evakuierung erfolgen, bei der die Gebäudebereiche mit der höchsten Gefahr zuerst geräumt werden.

Das Anwendungsgebiet Elektroakustischer Notfallsysteme umfasst vor allem öffentlich zugängliche Gebäude oder Bereiche mit einer hohen Anzahl von Besuchern, die mit dem Gebäudegrundriss und den Fluchtwegen nicht vertraut sind. Beispiele sind Verkehrsanlagen, Bahnhöfe, Einkaufszentren, Ämter, Hotels, Sportstätten, Spitäler, aber auch Bürogebäude usw.

Unsere Elektroakustischen Notfallsysteme entsprechen sowohl den europäischen Normen der EN 54-x Serie als auch den österreichischen technischen Richtlinien für den vorbeugenden Brandschutz (TRVB S 158).

Schnittstelle zu Brandmeldesystemen.

Eine Sprachalarmierung ist das wichtigste Bindeglied zwischen der Brandmeldeanlage und den in Gefahr befindlichen Personen. Da der Schutz des menschlichen Lebens oberste Priorität hat, muss mit den heute zur Verfügung stehenden modernen technischen Möglichkeiten die frühest mögliche Alarmierung und Information der von Bränden betroffenen Menschen und ihrer Helfer sowie die Sicherstellung der Selbstrettung durch eine schnelle und gezielte Evakuierung gewährleistet werden. Elektroakustische Notfallsysteme gehören zu einem wirksamen Brandschutzkonzept und sind heute Stand der Technik.

Was können Sie von SIEMENS erwarten?

SIEMENS als Fachfirma im Bereich der Elektroakustischen Notfallsysteme bietet Ihnen modernste Gesamtlösungen aus einer Hand: Von der Beratung über die Planung und Projektierung bis hin zu Installation, Inbetriebnahme und Instandhaltung (Inspektion, Wartung, und Instandsetzung) von ENS.