Skip to Content


Skip over secondary navigation

Secondary navigation

Content

Dienstag, 13. Juli 2010

Biomasse macht Kasse

Energieeffizientes St. Andrä

Die Energiepolitik und alle strategischen Maßnahmen fokussieren sich in Zukunft auf einen sinnvollen Umgang mit Energie. Es muss gelingen, rechtzeitig entsprechende Maßnahmen zu   treffen, um alternative Energiequellen zu erschließen und insgesamt den Verbrauch zu senken. Verhaltensänderungen müssen nicht automatisch einen Komfortverlust nach sich ziehen. Die Forcierung des Einsatzes von erneuerbarer Energie ist ein zentrales Thema, sei es Solarenergie, Photovoltaik, Windenergie und natürlich auch Biomassenutzung. Für die niederösterreichische Marktgemeinde St. Andrä-Wördern mit rund 10.000 EinwohnerInnen ist die Erhaltung einer intakten Natur mit gleichzeitiger Nutzung von vorhandenen Naturenergien ein sehr wichtiges Anliegen. Aus diesem Grund wurde Siemens Building Technologies mit der Entwicklung von Sanierungsstrategien sowie der Modernisierung der Haustechnik in den gemeindeeigenen Gebäuden beauftragt. Diese öffentlichen Gebäude wurden bisher mit Erdgas beheizt und die Anlagentechnik war dementsprechend nicht mehr modern. Die Steigerung der Energieeffizienz war ein zentraler Schwerpunkt des Projektes. Parallel dazu wurden seitens der Gemeinde sukzessive Mittel zur thermischen Sanierung der Gebäude eingesetzt.

Durch Kombination der Maßnahmen auf der Gebäudeseite mit der Modernisierung der Haustechnik wurde der Energieverbrauch soweit als möglich reduziert. Der verbleibende Energieverbrauch wird nun über erneuerbare Energieträger gedeckt. Auf diesem Weg ist die Gemeinde durch ökologisch und ökonomisch sinnvolle Maßnahmen nun energieautark. Durch die Minimierung des Energieverbrauchs bei gleichzeitiger Deckung durch Biomasse von lokalen Lieferanten, gelingt es der Gemeinde, unabhängig von der Preisentwicklung auf den Märkten zu bleiben. Gleichzeitig wird die lokale Wertschöpfung gesteigert. Die von Siemens gelieferten Anlagen stellen für diese Bestrebungen eine wesentliche Grundlage dar. Ing. Bernd Stampfl dazu: „Das Gesamtkonzept aus maximaler Energieeinsparung und Belieferung mit Nahwärme aus Biomasse wurde in einem Ausschreibungsverfahren auf dessen Wirtschaftlichkeit untersucht. Ansatz dabei war das wirtschaftlichste Angebot über einen Betrachtungszeitraum von 20 Jahren. Darüber hinaus war die Erzielung maximaler CO2-Einsparungen ein wesentliches Entscheidungskriterium für die Siemens-Lösung.“

 
 
Weitere Informationen

Bernd Stampfl 

bernd.stampfl@siemens.com

Autor

Susanna Sturm 

susanna.sturm@siemens.com